Home  Kontakt  Öffnungszeiten  Impressum




Aktuell
Ausstellungen
Aktuell / Vorschau
Archiv
Sammlungen
Stiftung Carlfriedrich Claus-Archiv
Kontakt



LE GRAND MACABRE
Oper in zwei Akten von GYÖRGY LIGETI


Text von Michael Meschke und von György Ligeti
Frei nach Michel de Ghelderode „La Ballade du Grand Macabre“


Der angeblich drohende Weltuntergang, ein nahe der Erde explodierender
Komet – die Geschichte spielt in einem Fantasieland: Breughelland. Dort
erscheint der Große Makabre Nekrotzar und verkündet das Ende der Welt.
Ob er das ernst meint oder nicht, ist kaum herauszufinden. Fakt ist, dass die
Bewohner des bedrohten Territoriums alles daransetzen, die verbleibende Zeit
so gut wie möglich auszunutzen für all die sinnlichen Vergnügungen des Lebens.
Nackte Existenzangst und Panik stehen dabei neben dem erotischauskostenden
Genuss.

Ligetis abendfüllendes Bühnenwerk „Le Grand Macabre“ entstand zwischen
1974 und 1977 nach dem Schauspiel „La Ballade du Grand Macabre“ des
Belgiers Michel de Ghelderode (1898 - 1962). György Ligeti (1923 - 2006)
war von de Ghelderodes Stück fasziniert: „Es war für meine musikalisch-
dramatischen Vorstellungen wie geschaffen: ein Weltuntergang, der dann
gar nicht wirklich stattfindet, der Tod als Held, der aber vielleicht nur ein
kleiner Gaukler ist, die kaputte und doch glücklich gedeihende, versoffene,
verhurte Welt des imaginären ‚Breughellandes‘“. Die Uraufführung fand 1978
an der Königlichen Oper Stockholm statt. Die von Ligeti selbst überarbeitete
Fassung, die auch Grundlage der Chemnitzer Produktion sein wird, war erstmalig
1997 während der Salzburger Festspiele zu erleben.

Die absurd-respektlose Persiflage eines Jüngsten Gerichts ist auch musikalisch
von der Parodie geprägt. Das klassische Orchester ist um viel Schlagwerk und
Tasteninstrumente erweitert. Es beginnt mit einer Autohupen-Ouvertüre, stellt
Slapstick und Improvisiertes neben komplexe Reihenstrukturen und Cluster-
bildungen und schreckt nicht vor lustvoll geäußerten Derbheiten zurück.

Die Gestaltung des Bühnenbildes hat der international angesehene Maler und
Bildhauer Georg Baselitz übernommen, der sich selbst als „Fan von Ligeti“
bezeichnet. Nach „Punch und Judy“ 1993 in Amsterdam ist das seine zweite
Arbeit für die Bühne. Die Kostüme entwirft der Berliner Künstler John Bock.
Regie führt der junge englische Regisseur Walter Sutcliffe, der in den letzten
Jahren mit Inszenierungen u. a. an der Oper Frankfurt, der Estnischen
Nationaloper, am Landestheater Linz, an der Dicapo Opera New York sowie
beim Klangbogen-Festival in Wien auf sich aufmerksam machte.



ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag, Feiertag 11 - 18 Uhr

EINTRITT
6 Euro | ermäßigt 4 Euro



Theater_Logo.jpg

LE GRAND MACABRE
Oper von GYÖRGY LIGETI


PREMIERE Samstag, 28.09.2013
Mittwoch, 02.10.2013
Samstag, 19.10.2013
Sonntag, 03.11.2013
Samstag, 16.11.2013
Mittwoch, 18.12.2013
Freitag, 10.01.2014
Samstag, 18.01.2014
jeweils 19:30 Uhr

Spielplan und Ticketverkauf finden Sie hier



Mit freundlicher Unterstützung
Logo_Sponsoring_RGB.jpg Bilder_2010_1011.jpg C_Logo_3zeilig_4c.jpg






© Kunstsammlungen Chemnitz 2017