Home  Kontakt  Öffnungszeiten  Impressum




Aktuell
Ausstellungen
Aktuell / Vorschau
Archiv
Sammlungen
Stiftung Carlfriedrich Claus-Archiv
Kontakt


Ausstellungseröffnung: Samstag, 4. Juli 2015, 18.15 Uhr


Mit der retrospektiven Ausstellung vom 5. Juli bis 30. August 2015 würdigen die Kunstsammlungen Chemnitz das zeichnerische und druckgrafische Werk von Thomas Ranft. Seine fantasievollen Gold- und Silberstiftzeichnungen, Radierungen und Lithografien laden dazu ein, den mäandernden Linienverflechtungen und der meisterlichen Ausführung der verschiedenen Techniken nachzuspüren.

Die Arbeiten auf Papier von Thomas Ranft sind zeitlos und zeugen von seiner minutiösen Ausarbeitung der Motive. Dabei lässt der Künstler fantastische Gärten und Landschaften entstehen. Er gibt der Linie Raum, um zu wuchern, wie von selbst zu wachsen, und lenkt die Aufmerksamkeit auf kleinste Details. Vor allem an den Mappenwerken lässt sich die Stringenz, mit der sich Thomas Ranft einem Thema widmet, aber auch deren vielseitige Variation, anschaulich nachvollziehen. Dem Besucher wird ein „Blick über die Schulter des Künstlers“ gewährt, indem mehrfache Überarbeitungen einer Druckplatte sowie Überzeichnungen von Druckgrafiken gezeigt werden. Werke aus allen Schaffens-
phasen geben einen Überblick über Thomas Ranfts künstlerische Entwicklung von seiner Studienzeit bis heute.

Die untrennbare Verflechtung von Leben und Werk wird bei Thomas Ranft vor allem bei seiner künstlerischen Auseinandersetzung mit Freunden und Künstlerkollegen offenbar: So gibt es Über-
einanderdrucke mit Radierungen von Carlfriedrich Claus, mit dem Thomas Ranft befreundet war und der ihn nachhaltig beeinflusste, und eine Hommage an Gerhard Altenbourg. Beide Künstler vertrauten ihm das Drucken ihrer bedeutendsten Mappen an. Außerdem schrieb und zeichnete Thomas Ranft fiktive Briefe an die Mitglieder der von ihm initiierten Künstlergruppe Clara Mosch, neben Carlfriedrich Claus auch seiner ersten Ehefrau Dagmar Ranft-Schinke, seinen Freunden Michael Morgner und Gregor-Torsten Kozik/Schade sowie seinem Alter Ego Michael Dinski. Vor allem in den 1970er- und 1980er-Jahren nahm Thomas Ranft eine wichtige Rolle als Kommunikator und Organisator in der Karl-Marx-Städter Künstlerszene ein. Viele Aktionen und Pleinairs wären ohne ihn undenkbar gewesen. Diesem bis heute anhaltenden Engagement und der Vielseitigkeit seines Œuvres zollt die Ausstellung Tribut.

Zur Ausstellung erscheinen ein Katalog mit einem Bestandsverzeichnis der Werke des Künstlers im Besitz der Kunstsammlungen Chemnitz sowie eine Vorzugsausgabe mit einer Originalradierung von Thomas Ranft. Wir danken Thomas Ranft herzlich für seine großzügige Unterstützung und Hilfsbereitschaft.

Die Ausstellung ist eine Kooperation der Kunstsammlungen Chemnitz mit Kunst für Chemnitz e. V.


Abb.:
Thomas Ranft
Die Welt eine vergessene Liebe, 1993
Farbradierung
64,4 x 49,7 cm
Foto: László Tóth
© VG Bild-Kunst, Bonn 2015


Mit freundlicher Unterstützung


Ostdeutsche_Sparkassenstiftung_frei_web.jpg



Original_Vereinslogo__48kb_Kunst_fuer_Chemnitz.JPG Kunst für Chemnitz e. V.



Getraenke_Pfeifer_Logo.jpg




WORKSHOPS
Radierkurse mit Thomas Ranft

Samstag, 25. Juli 2015, 14 Uhr (ausgebucht)
Samstag, 22. August 2015, 14 Uhr
Samstag, 29. August 2015, 14 Uhr (ausgebucht)

Im Kunstpädagogischen Kabinett des Museums am Theaterplatz entstehen unter der Anleitung des Künstlers
Radierungen im Postkartenformat.

Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen
Kosten: 12,50 Euro/Person

Anmeldungen nimmt Katharina König entgegen:
Tel.: 0371/488 4427
Mail: katharina.koenig@stadt-chemnitz.de

© Kunstsammlungen Chemnitz 2017